Saturday, July 12, 2008

Trackbike?

Jetzt also auch hier: Trackbikes sind der Fahrradhype des Sommers.

In San Francisco konnte man schon vor 3 Jahren kaum einen Hipster finden, der ohne Trackbike unterwegs ist. Trackbikes sind Fahrräder, die (optisch durchaus ansprechend) auf so ziemlich ALLES verzichten, was man bei einem Fahrrad so braucht. Keine Bremsen, keine Gangschaltung, kein Licht, von Schutzblechen und Gepäckträger ganz zu schweigen. Sehen etwa so aus, wie die Räder, mit denen in den 1920er Jahren Hallenrennen gefahren wurden.

Als ich so ein Rad zum erstem Mal sah, dachte ich: Wow, super, so ein Rad sieht ja toll aus, muss NIE gewartet werden (ist ja nix dran, was kaputt gehen könnte) und ist darum sicher auch total billig. Meine naive Schätzung: maximal 200 Dollar. Ist ja nix dran, was viel Geld kosten könnte.

Falsch.

Die Räder kosten um die 1000 Dollar, jetzt auch immer öfter in Deutschland unterwegs (erst gestern habe ich gleich 3 an der Isar stehen sehen). Verdammter, überteuerter Lifestyle-Käse. Wenn schon Minimalismus, dann bitte auch zum fairen Preis.

1 comment:

Marlene said...

Hm... aber wo findet man die Münchner Track Biker bloß? Glaubst Du, da gibt es eine konspirative Vereinigung? Oder doch lieber an der Isar hinter einem Busch auflauern... Ich geh mich mal tarnen...

Die Karla